Wie kommt die Werbung auf den Bus?

Die Werbung auf Bussen ist eine sehr beliebte Methode der Werbung im öffentlichen Raum. Das hat vor allem den Hintergrund, dass die Busse einer Gesellschaft oder der öffentlichen Verkehrsbetriebe sich in einem bestimmten Areal bewegen. Es ist also eine Art „flexible Werbung“, die einen größeren Bereich erreicht als es ein Plakat im Schaufenster macht. Zusätzlich kann die Zielgruppe direkt angesprochen werden, was zu einer sehr hohen Kontaktintensität führt.

Wo auf dem Bus kann Werbung platziert werden?

Quelle Foto: OMNI-MEDIA Werbung GmbH – Bereich Transportmedien

Grundsätzlich kann die Werbung auf dem Bus in die sogenannte Teil- oder Vollgestaltung unterschieden werden. Darunter wird die Fläche verstanden, auf der auf einem Bus geworben werden kann. In der Teilgestaltung wird nur ein bestimmter Bereich gebucht. Eine Vollgestaltung wird über gesamte Werbefläche auf dem Bus ausgeprägt. Bei den uns bekannten Bus-Modellen ist die Werbefläche auf den Seitenflanken des Fahrzeugs gemeint. Diese umfasst immer den Bereich zwischen unterem Fahrzeugabschluss und dem unteren Ende der Seitenscheibe. Zusätzlich ist aber auch eine Gestaltung möglich, bei der Teile des Fensters mit genutzt werden. Der Bereich über den Seitenfenstern bis hin zur Dachkante kann ebenfalls für Werbebotschaften genutzt werden.

In welchem Bereich soll die Werbung de Zielgruppe präsentiert werden?

Um Werbung auf einem Bus machen zu können, ist zuerst der geographische Bereich wichtig. In welchem Umfang und in welchem Gebiet soll die Werbebotschaft angebracht werden? Wichtig für diese Entscheidung ist die Kenntnis über die Zielgruppe. Die Informationen darüber bestimmen letztlich wo geworben werden sollte. In größeren Städten wie Berlin, Hamburg oder München ist es möglich die Werbung nur in bestimmten Stadteilen zu platzieren.

Eine passende Werbebotschaft für die Zielgruppe entwickeln

Sobald entschieden ist, wo geworben werden soll und mit welcher Gestaltung fehlt nur noch das Werbemittel an sich. Eine gute und passende Werbebotschaft sollte zusammen mit den eigenen Experten oder einer Werbeagentur erstellt werden. Abhängig vom verfügbaren Platz kann diese entsprechende räumliche Ausmaße annehmen um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erregen.

Abhängig von der Größe und Art der Firma kann die Werbung natürlich auch auf mehreren Bussen gebucht werden. Damit wird eine viel größere Zielgruppe erreicht. Gleichzeitig ist die Werbung auf dem Bus aber auch für kleinere Unternehmen interessant. Der Kostenvorteil aus der Teilgestaltung macht die Werbung möglich.

Buchung des Werbeplatzes über die zuständige Agentur

Private als auch die öffentlichen Verkehrsbetriebe vermieten ihre Werbeflächen oftmals über eine beauftragte Agentur, wie zum Beispiel die OMNI-MEDIA Werbung GmbH aus Düsseldorf. Der Verweis hierauf ist auf der Internetpräsenz der zuständigen Verkehrsbetriebe zu finden oder spätestens auf telefonische Anfrage in Erfahrung zu bringen.

Mit dem zuständigen Mitarbeiter können dann die entsprechenden Details geklärt werden. Wer bis dato keine Werbeagentur hat, kann zusätzlich seine Werbung auch direkt bei den Ansprechpartnern gestalten und fertigen lassen. Je nach Absprache über Umfang und vor allem den Zeitraum wird die Werbebotschaft dann produziert und termingerecht auf die vereinbarte Buslinie aufgebracht.

Bei der Werbung auf Bussen sollte unbedingt darauf geachtet werden, welche Resonanz auf die Werbebotschaft kommt. Die beauftragte Agentur kann hier viele wertvolle Hinweise liefern und bei den Details helfen, aber dennoch sollte unbedingt ein Controlling durchgeführt werden. Wird die Zielgruppe verfehlt oder kommt die Botschaft nicht wie gewünscht an, sollte entsprechend nachgearbeitet werden sofern möglich. Auch sollten die Erkenntnisse aus der Werbekampagne in späteren Werbevorhaben berücksichtigt werden, um die Werbung zu einem größtmöglichen Erfolg zu führen.