Straßenbahnwerbung und Kosten: Darum lohnen sich die Werbeflächen

Viele Unternehmen denken über Straßenbahnwerbung der Kosten wegen nicht näher nach. Dabei lassen sich diese ausgewogen den Umsatzsteigerungen durch die Kampagne entgegenstellen, wenn die passenden Medien gewählt werden. Wir erklären Ihnen, worauf Sie bei Werbung auf Straßenbahnen achten müssen und warum die kleinere Werbefläche nicht immer die günstigere ist.

Werbekampagnen orientieren sich an allerlei Kennzahlen wie Ansichten der Werbefläche, generierten Verkäufen durch eine beworbene Aktion oder der Umsatzsteigerung, die mit dem Imageausbau einhergeht. Nicht alle dieser Zahlen lassen sich wirklich korrekt messen. Eine einfach zu erfassende Zahl dagegen sind die Kosten der Kampagne. Wenn Sie bisher vor Straßenbahnwerbung der Kosten wegen zurückgeschreckt sind, kann es sein, dass Sie einem Irrglauben aufsitzen.

Straßenbahnwerbung Preise im Vergleich

Was kostet eine effektvolle Außenwerbung mit hoher Reichweite und flächiger Streuung? In einer großen Stadt wie Leipzig oder Hamburg sind einzelne Displays bereits ab 10 Euro pro Tag zu mieten. Attraktive Standorte für ein City Light Poster liegen gern einmal bei über 40 Euro pro Tag. Eine Werbekampagne für 30 Tage gibt es für ein Poster also ab 300 bis 1.200 Euro. Mobile Werbung ist dabei deutlich günstiger. Eine ganze Straßenbahn gestalten Sie ab 1.000 Euro im Monat. Wie kann das sein?

In der Straßenbahnwerbung sind Kosten vor allem mit der einmaligen Anbringung und Entfernung verbunden. Das eigentlich teure Element der Kampagne ist einerseits der Druck der passenden Fahrzeugfolierung und letztlich deren Aufbringung. Straßenbahnen und Busse können jedoch nicht nur von außen sondern auch innen gestaltet werden und bieten viele verschiedene Werbemedien im Inneren vom A4-Plakat bis zum Fensterbanner. Je nach Werbeunternehmen und Stadt können Sie diese Medien zusammen günstiger buchen, oder sich für eine der Gestaltungsformen entscheiden. Dabei müssen Sie jedoch oft für mindestens einen Monat den Werbeplatz buchen. Für die Verkehrsbetriebe ist diese Art der Verkehrsmittelwerbung also günstiger als für Anbieter von täglich buchbaren Displays.

So zahlt sich Werbung auf Straßenbahnen aus

Die Außengestaltung der ganzen Bahn oder einzelner Wagen ist eine der am breitesten streuenden Werbeflächen überhaupt, die auf jeden Fall gesehen wird. Ihre Werbung auf der Bahn wird nicht nur von wartenden und einsteigenden Fahrgästen gesehen, sondern auch von Autofahrern, Passanten und Tagestouristen. So steigern Sie mit einfacher Straßenbahnwerbung zu Kosten, die teils günstiger als ein Poster sind, Ihren Umsatz. Viele Unternehmen haben dies bereits für sich erkannt und mieten Straßenbahnwerbung über Jahre hinweg. Eine dauerhaft mit Werbung eines großen Shops oder Ausflugsziels bedruckte Bahn prägt sich ein. Menschen erkennen diese Bahn von weitem und ordnen sie Ihrer Marke zu.

So schaffen Sie günstig und schnell eine Art mobilen Markenbotschafter, der mit gutem Service und bequemen Fahrten für Ihr Unternehmen unterwegs ist. Als Werbekunde zahlen Sie für Verkehrsmittelwerbung natürlich nur den Werbeflächenpreis. Das Fahrzeug selbst gehört den jeweiligen Verkehrsbetrieben, die es warten, fahren lassen und reinigen. Auch wenn Sie über Jahre hinweg einen großen Teil des Werbebudgets für diese Werbung ausgeben würden, müssten Sie sich über den Zustand der Werbefläche keine Sorge machen.

Straßenbahnwerbung und Kosten planen

Mit MOPLAK haben Sie einen verlässlichen Werbepartner an der Hand, der für Sie passende Motive und Kampagnen gestalten oder die richtige Werbefläche finden kann. Informieren Sie sich über alle Angebote unter moplak.de.